Das Schützenjahr 2009

Gedanken zum Jahreswechsel

(aus der Einladung zur Vorstandssitzung von Markus Nagelsdieck)

Das Weihnachtsfest ist gerade erst vorbei, es sind nur noch wenige Stunden bis sich das Jahr 2009 dem Ende zuneigt. Man blickt zurück auf das Vergangene, auf das, was man erreicht hat und freut sich gleichzeitig auf das Neue. Ein neues Jahr bringt neue Herausforderungen und neue Ziele, die man erreichen will, aber es bringt auch neue Träume.

Die guten Vorsätze fürs neue Jahr kennt wohl jeder von uns, inwiefern sie dann auch eingehalten werden, steht auf einem anderen Blatt. Der Brauch zeigt aber deutlich, wie sehr wir an die Kraft des neuen Jahres und die neue Chance, die uns damit geboten wird, glauben. Und das ist gut so, Glaube, in welcher Form auch immer, stärkt uns und lässt uns vorwärts blicken. W i r wünschen Euch und Euren Familien, dass alle Wünsche in Erfüllung gehen und dass das Jahr 2010 viel Positives bringt. Zwar spielt einem das Leben manchmal einen üblen Streich, aber dennoch gibt es in jeder noch so aussichtslos scheinenden Phase Hoffnung und einen Weg heraus aus der Krise. Wir wünschen allen Gesundheit und Kraft, wünschen Freude und Glück, wünschen berufliche Erfolge und private Erfüllung; kurzum w i r wünschen Allen nur das Beste. (Markus Nagesldieck)


Hans Heitjohann ist neuer Bezirksbundesmeister!

Auf der Brudermeistertagung des Bezirksverbandes Wiedenbrück am18. Nov. 2009 wurde Hans Heitjohann in der Nachfolge von Dieter Mersch einstimmig zum neuen Bezirksbundesmeister gewählt. Wir gratulieren unserem Ehrenbruder-meister ganz herzlich und wünschen ihm für dieses hohe Amt eine ebenso glückliche Hand wie er sie in seinen Jahren als Brudermeister der Verler Schützengilde bewiesen hat. Neuer stellver-tretender Bezirksbundesmeister wurde der ehemalige Bezirksjungschützen-meister Mario Kleinemeier. Darüber hinaus wurden in den Bezirksvorstand gewählt: Gerd Stöppel, Bezirks-Oberst; Norbert Brinkrolf, Bezirksschatz-meister; Bernfried Westergerling; Bezirksschriftführer. Wir gratulieren allen Gewählten ganz herzlich.

Dem Bezirksvorstand gehören des Weiteren an: Pfr. Augustinus Dröge, Bezirks-Präses; Bernd Descher, Bezirks-Schießmeister; Christiane Diekhans, Bezirks-Fahnenschwenkerobfrau; Thomas Heimann, Bezirks-Jungschützenmeister; Ferdi Kraft, Bezirkskönig


Majestätenpokalschießen 2009

Ob Klemens Hartkämper den Dreh raus hat?
Auch das amtierende Königspaar Ulli und Michaela Sinnerbrink gibt sich zum Majestätenpokalschießen die Ehre
Da möchte man zuhören: Ehren- brudermeister Dr. Hans Krüper (l.) und Ehrenkommandeur Alois Pollmeier
Dr. Hans Krüper wenige Sekunden vor dem alles entscheidenden Dreh
Brudermeister Heinz Sudhoff (l.) überreicht Ehrenbrudermeister Dr. Hans Krüper den Majestätenpokal
Heinz Sudhoff dankt Ilse Jakobebbinghaus für die wiederum tolle Planung und Gestaltung des Sonntagnachmittages

Auch nach 176 Jahren gibt es bei der St. Hubertus-Schützengilde noch immer Premieren. Zum Majestätenpokalschießen am Sonntag, den 8. November 2009, galt es, die höchste Wertung durch ein dreimaliges Drehen am Glücksrad zu erzielen. Diese Art der Ermittlung der Gewinnerin oder des Gewinners des Wanderpokals der amtierenden und ehemaligen Regenten war jedoch nicht ganz freiwillig gewählt, sondern wurde erzwungen durch die heiße Phase der Renovierungsarbeiten auf dem Gilde-Schießstand. Vor 16 Jahren haben Ilse und Kuno Jakobebbinghaus dieses Treffen aus der Taufe gehoben und es bis heuer ohne Unterbrechung jedes Jahr exzellent organisiert und durchgeführt. Dem aber nicht genug, Ilse Jakobebbinghaus hat dazu seinerzeit auch den großen Porzellanteller selbst künstlerisch gestaltet und gefertigt. Nach dem gemeinsamen Kaffeetrinken fasste Brudermeister Heinz Sudhoff den Dank der ehemaligen Regenten an das Vorbereitungsteam mit herzlichen Worten zusammen, um anschließend auch über den Stand der Renovierungsmaßnahmen des Schießstandes und deren Finanzierung sowie über die nächsten Vorhaben der Gilde zu informieren.
Spannung lag dann beim “Majestätenpokalglücksraddrehen“ in der Luft, Beifall und mitfühlendes Raunen wechselten sich je nach Punktzahl ab. „Heute gewinnt bestimmt mal jemand, der beim Schießen keine so eine ruhige Hand hat und damit noch nie als Sieger jubeln durfte“, war zu hören. Und dann stand der Pokalgewinner fest, einer, der gut schießen kann, der den Pokal nach 1998 jetzt zum zweiten Mal zu Hause in die Vitrine stellen darf: Ehrenbrudermeister Dr. Hans Krüper. Stürmischer Applaus war ihm trotzdem sicher und gleich das mehrfache, hilfreiche Angebot: „Sollte der Teller mal arg zugestaubt sein, wir kommen gern zum Putzen vorbei…“


Die Verler Gilde auf dem Bundesschützenfest 2009 in Hövelhof

Die drei Verler Schützenbruderschaften stehen mit dem Bezirksverband Wiedenbrück am Sonntag, den  13. September 2009, in den Startlöchern, da setzt am Nachmittag auf dem Bundesschützenfest in Hövelhof doch recht starker Regen ein. Der bislang prächtig verlaufene Festzug muss abgebrochen werden. Die verbliebenen Schützen suchen Zuflucht in der nahegelegenen, erst vor wenigen Wochen fertig gestellten, neuen Bürgerhalle. Schon am Morgen zum Schützenhochamt mit dem Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker, der die Gastfreundschaft zu allen Menschen, gerade auch zu denjenigen, die am Rand stehen, in den Mittelpunkt seiner Predigt rückte, waren vereinzelt dunkle Wolken zu sehen gewesen, die aber Ihre Drohung nicht wahr machten. 
Nach einer guten Stunde in der überfüllten, mit Blasmusik von verschiedenen Orchestern geschwängerten, Bürgerhalle dann eine Ansage über Mikrophon: „Es hat aufgehört zu regnen, wollen wir noch zum großen Festzelt marschieren?“, worauf ein vielhundertfaches „Ja“ zu vernehmen ist. Dank exzellenter Organisation der gastgebenden Hövelhofer Hubertus-Schützen, gerade auch in dieser Ausnahme-Situation, wird  der „Rest-Festzug“ zu einem außergewöhnlichen Erlebnis, haben doch viele, viele Zuschauer am Straßenrand ausgehalten oder sind erneut wieder da. Wahre Beifallsstürme können auch die weit über 100 Verler Gilde-Schützen, unter ihnen auffallend viele Jungschützen hinter ihrer Standarte, winkend, mit ihren eigens kreierten, rot-weißen Fähnchen mit  Bundesfest-Emblem, ernten und bekommen darüber hinaus noch so manchen „Roten“ oder „Klaren“ wie auch das eine oder andere Stück Kuchen gereicht.
Nach dem Einmarsch in das riesige, festlich geschmückte Hauptzelt und dem Empfang des neuen Bundeskönigspaares Heinz und Sylvia Zinzius von der St. Hubertus-Schützenbruderschaft Hennef-Warth, Bezirksverband Rhein-Sieg im Diözesanverband Köln,  wie der neuen Diözesan-Majestäten zieht eine junge Musikerin des mitgereisten Musikvereins Verl ein Fazit, dem alle Gilde-Mitglieder nur zustimmen können: „Trotz oder gerade wegen des Regens und dem vielen Improvisieren ist das Bundesfest 2009 in Hövelhof ein unvergessliches Erlebnis.


Foto 1: Der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker bei seiner Predigt während des Festgottesdienstes auf dem Bundesschützenfest in Hövelhof

Foto 2: Die Gilde nimmt Aufstellung zum großen Festumzug

Foto 3: Die Straße ist noch nass, aber die Verler Gilde ist schon vom Start an, Fähnchen schwenkend, mit Begeisterung dabei, allen voran das Königspaar Hans-Ulrich und Michaela Sinnerbrink mit seinen Adjutanten Thomas Toschläger  (l.) und Thomas Hollenhorst-Schild

Foto 4: Nach dem Festumzug dirigiert Königin Michaela Sinnerbrink im großen Festzelt den Musikverein Verl, den die Gilde eigens nach Hövelhof mitgebracht hat

Foto 5: Und die Gilde stimmt ein

Foto 6: und hält den Takt…


375 Jahre St. Hubertus-Schützengilde Rietberg

– und die Verler Gilde war dabei

Nahezu jugendlich fühlte sich die Verler Gilde mit ihren 176 Jahren, als sie am Sonntag, den 9. August 2009, mit einer fast 90-köpfigen Delegation der St. Hubertus-Schützengilde Rietberg zu ihrem 375. Jubiläum ihre Aufwartung machte. Mit eigens kreierten Fähnchen, die auf der einen Seite in Blau das Logo der Rietberger Gilde und auf der anderen in der Verler Jubiläumsfarbe bordeaux-rot die Aufschrift „375 Jahre Schützengilde Rietberg – Wir gratulieren“, zeigte, ging es winkend und jubelnd durch die Stadt der schönen Giebel.

Mit dabei natürlich auch das Gilde-Königspaar Ulrich und Michaela Sinnerbrink und das Jungschützenkönigspaar Hendrik Walter und Sabrina Meyer. Klar, dass die Verler versprachen, im nächsten Jahr, wenn in Rietberg der Bundesköniginnentag stattfindet, wieder mit dabei zu sein. Nur zwei Jahre später, im Mai 2012, ist die Verler Gilde dann selbst Ausrichter dieses Großereignisses des Bundes Historischer Deutscher Schützenbruder-schaften, wozu, wie Brudermeister Heinz Sudhoff betonte, es auf den nächsten Vorstandssitzungen an die Detailplanung gehen wird.


Bilder vom Tanz in den Mai

König Ralf schlägt eigenhändig mit Prinz Andre den Maibaum
Ein König hat's nicht leicht...
Der Maibaum steht, die Gäste können kommen!
Der Mai ist gekommen..., die beiden Königspaare beim Eröffnungstanz
Zwei, die für das leibliche Wohl sorgen: Königin Birgit höchstpersönlich und Sascha Großeschallau
Damenwahl, die Sürenheider Jungschützenkönigin Marina Pankoke erwählte Köni Ralf

Hier geht es direkt zu weiteren Berichten aus den folgenden Schützenjahren

Hier geht es direkt zu weiteren Berichten aus den folgenden Schützenjahren